Sponsoring

Nicht nur Reisen, sondern auch die Kunst eröffnet neue Horizonte: Deshalb fördert die Verkehrsbüro Group Institutionen wie das Burgtheater und das Wiener Kammerorchester. Die Austria Trend Hotels sponsern das Kunsthistorische Museum Wien, eines der bedeutendsten Museen der Welt, und kombinieren Kunstgenuss und Übernachtung. Punkto Umweltschutz setzen die Hotels viele Initiativen, wie etwa E-Tankstellen für die Gäste und wurden mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet. Für die Reduktion von Lebensmittelabfällen wurde der Viktualia-Award vom Lebensministerium verliehen. Für Lehrlinge mit Förderbedarf besteht eine Zusammenarbeit mit dem Verein Integration Niederösterreich und dem Verein für Training, Integration und Weiterbildung.

Um den Kampf gegen HIV und AIDS zu unterstützen, kümmert sich Verkehrsbüro Business Travel als offizielles Reisebüro des Life Ball um die gesamte Reiseorganisation.

©KHM mit MVK und ÖTM

©KHM mit MVK und ÖTM

  • Kunsthistorisches Museum

So wie die Kunst öffnet Reisen Horizonte, überschreitet Grenzen und verhilft zu neuen Ansichten. Die Austria Trend Hotels der Verkehrsbüro Group unterstützen 2014 erstmals das Kunsthistorische Museum Wien, eines der bedeutendsten Museen der Welt, und kombinieren Kunstgenuss und Übernachtung in den Wiener Stadthotels. Ziel des Kunstsponsorings ist es, Ausstellungen der alten Meister einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Als Hauptsponsor der Einzelausstellung zu Ehren des berühmten Künstlers Diego Velázquez (von 28. Oktober 2014 bis 15. Februar 2015) präsentieren die Austria Trend Hotels die vielseitige und künstlerisch außerordentliche Gestaltungskraft des Hofmalers des spanischen Königs Philipp IV.

  • Benediktinerstift Göttweig
© Benediktinerstift Göttweig

© Benediktinerstift Göttweig

Die Verkehrsbüro Group fördert das Stift Gottweig und trägt zum großen Dachsanierungsprojekt des bekannten Benediktinerklosters bei. Das Dach bedeckt nicht weniger als 18.000 Quadratmeter des Stifts. Als Teil der Kulturlandschaft Wachau und der Altstadt von Krems wurde das Stift in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Es gilt als einer der beliebtesten Pilgerstätte auf dem österreichischen Jakobsweg und wird jährlich von zehntausenden Touristen aus aller Welt besucht. Viele Gäste kehren auch länger am Göttweiger Berg ein und genießen die sprichwörtlich gewordene „benediktinische Gastfreundschaft“.